Über mich

Wenn es mir gelingt, ein Werk zu erschaffen, das mich und andere begeistert, ist das sehr befriedigend.

Mit Draht, Pinsel und Kamera versuche ich darzustellen, was mich innerlich bewegt. Dabei steht am Anfang ein Gedanke, ein Gefühl, eine Sehnsucht oder oft auch bloss Leere. Damit spiele ich, beobachte was entsteht, verändere und entwickle es solange weiter, bis ich es als ein eigenständiges Werk erkenne. Dabei lass ich mich genauso von meiner Absicht leiten wie vom Zufall. Ich versuche für Richtungswechsel offen zu bleiben und folge denen, ohne genau zu wissen, wohin es führt. So ist es schlussendlich überraschend, wenn etwas ganz anderes entsteht als beabsichtigt war, und umso erfreulicher, wenn ich dann etwas erkenne, das in mir war, jedoch nur durch das kreative Schaffen seinen Weg in Bewusstsein fand.

Es entstehen Objekte aus Draht, Pappmaché und Fundstücken, Bilder aus Acryl, Tusche und Collagen sowie Fotografien und kurze Filme. Diese sind poetisch, humorvoll, dynamisch, manchmal auch etwas beklemmend, bringen etwas zum Ausdruck und bieten Raum für eigene Interpretationen.